Drucken

Städtepartnerschaft

Die Partnerschaft zwischen Chantonnay und Ebermannstadt geht aus dem deutsch-französischen Freundschaftsvertrag hervor, den Charles de Gaulle und Konrad Adenauer am 22. Januar 1963 geschlossen haben.

Eine Gruppe junger Franzosen nahm im Jahre 1965 auf der Jugendburg Feuerstein Quartier. Der pädagogische Leiter Eduard Wolf und sein Team waren von der Idee der Völkerverständigung begeistert. Im Sommer des Jahres 1965 kam eine Gruppe aus der an der Loire gelegenen Kleinstadt Durtal, welche in Gastfamilien der näheren Umgebung untergebracht wurden. Im gleichen Sommer noch startete der Gegenbesuch nach Durtal. Doch die Deutschen zog es an Meer und so erreichte die Gruppe dank der Beziehungen des Pfarrers von Durtal Chantonnay. Dessen Bürgermeister Michel Crucis organisierte einen einwöchigen Aufenthalt auf der Insel Noirmoutier.

Nach dem Gegenbesuch aus Chantonnay schlug Bürgermeister Crucis eine Städtepartnerschaft vor. Eduard Wolf übermittelte diese Idee Herrn Erwin Keilholz, der u.a. stv. Landrat und Vorsitzender des Kreisjugendrings war.

Unter der Leitung von Bürgermeister Paul Lachmayer wurde im Jahr 1968 eine Delegation aus Ebermannstadt in Chantonnay empfangen. Der Gegenbesuch erfolgte im darauf folgenden Jahr.

Nachdem im Oktober 1969 erneut eine Abordnung aus Ebermannstadt nach Chantonnay kam, beschloss man ein weiteres Treffen für das Frühjahr 1970, um zu diesem Zeitpunkt die Partnerschaftsurkunde zu unterzeichnen. Im Jahre 1970 gründete sich der deutsch-französische Freundeskreis in Ebermannstadt, das Partnerschaftskomitee in Chantonnay hatte seine Geburtsstunde ein Jahr später.

Der Vorsitzende des französischen Partnerschaftskomitees Michel Froger hatte die Idee der Miniolympiade. Ca. 100 Personen aus Ebermannstadt nahmen an Pfingsten 1974 daran teil.

 

PartnerschaftsVertragA

 

Da diese 1. Miniolympiade ein riesiger Erfolg war, folgten zwei Jahre später die nächsten Spiele in Ebermannstadt. Die Begegnung findet seitdem im zweijährigen Turnus am Pfingstwochenende statt.

Der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees André Roussière organisierte 1986 erstmals zusätzlich die humoristischen Spiele.

Seit dem Jahr 2000 hat die Miniolympiade durch kulturelle Veranstaltungen, wie Chorsingen und Musik, ein drittes Standbein.

 

 

PartnerschaftsVertragB

Zahlreiche Personen haben tiefe persönliche Freundschaften geschlossen, die in manchen Fällen noch bis auf die Anfänge zurückgehen. Auf Ebermannstädter Seite müssen zwei Persönlichkeiten genannt werden, deren Herzblut die Städtepartnerschaft war:
Herr Hans Gutheil, verstorben im Jahr 2006, Direktor der Realschule Ebermannstadt und Vorsitzender des Freundeskreises und
Herr Karl Theiler, verstorben 2003, Bürgermeister und Ehrenbürger von Ebermannstadt und Chantonnay.